Antoine Beuger

Jürg Frey

Nikolaus Brass

Christoph Theiler

Markus Bongartz

Nickos Harizanos

Christina C. Messner

Helmut Zapf

Eva-Maria Houben

Gordon Kampe

Vivienne Olive

Brigitta Muntendorf

Sidney Corbett

Erik Janson

Manfred Stahnke

Makiko Nishikaze

Projekte: Stabat Mater Dolorosa

Kontakt: www.brigitta-muntendorf.de

Brigitte MuntendorfBrigitta Muntendorf, 1982 in Hamburg geboren, führte der klassische Klavierunterricht Brigitta Muntendorf zu verschiedenen musikalischen Verästelungen. Sie beginnt ihre Tätigkeit als Pianistin in verschiedenen Hamburger Ensembles, weitet ihr Repertoire auf Jazz und freie Improvisation aus, erhält Fagott- und Kompositionsunterricht. Die Tätigkeit als Organistin führte sie zu dem Kirchenmusiker H. Stanzus, mit dem sie 2002 ein Experimentalmusical komponierte und in verschiedenen Städten Deutschlands zur Aufführung brachte.

2003 beginnt sie ihr Kompositionsstudium bei  Prof. Younghi Paagh-Paan und elektronische Komposition bei Günther Steinke in Bremen.

„Conzerrt in Streifen“ (Video: Stefan Demming) wird im Rahmen der Konzertreihe„Rapid Ear movement“ (pgnm) im Weserburg-Museum Bremen uraufgeführt. Uraufführung von „Geöffnete Zeittüren“ im Spiegelsaal des Prinz-Carl-Palais bei der Heidelberger Biennale für Neue Musik, sowie von dem multimedialen Projekt „Gesichter der Freiheit“ auf dem Bremer Marktplatz mit Schauspielern, bildenden Künstlern, Sängern und Instrumentalisten.

Nach ihrem Vordiplom wechselte sie 2005 zu Krzysztof Meyer nach Köln und studiert dort heute bei Rebecca Saunders (Konzertexamen).  

Für ihr Orchesterstück „Klangviren“ wurde sie 2006 mit dem ersten Preis des Sinfonietta92 Kompositionswettbewerbs in Berlin ausgezeichnet. Die Uraufführung fand 2007 im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie statt. In diesem Jahr wurde sie auch für die Teilnahme an der Orchesterwerkstatt Halberstatt ausgewählt und brachte mit ihrem Improvisationstrio bei dem Diagonale Festival „Flickering Lights“ für Klaviertrio zur Uraufführung. 2007 wurde sie Stipendiatin der Friedrich Ebert Stiftung, seit 2008 ist sie in der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Ende letzten Jahres wurde sie bei einem hochschulinternen Kompositionswettbewerb für eine Auftragskomposition für das Hochschulorchester ausgewählt.  Im  Februar 2009 wurde ihre Video-Klanginstallation in Zusammenarbeit mit der Künstlerin J. Weissenberg in der KUNST PRAXIS Staab bei dem Projekt „Compone“ in Köln ausgestellt. Bei dem Festival „Ohren auf Europa“ wird der 2008 beendete Zyklus „Herbstszenen“ in Düsseldorf zu hören sein.

Ihr Œuvre reicht von Solo- bis Orchesterwerken, aber auch Zusammenarbeit mit Videokünstlern, Schauspielern und Performances gehören zu ihrem Schaffensgebiet. Ihre Kompositionen behandeln vor allem Aspekte der Gratwanderung, Gratwanderungen zwischen kontrastierenden Elementen, zwischen System und künstlerischer Freiheit, zwischen Chaos und Ordnung. Sie richtet ihren Focus dabei immer mehr auf die Bedeutung der Interaktionen zwischen Spieler, Instrument und musikalischem Material. Die Offenlegung der Interaktionen führt zu sich gegenseitig bedingenden Prozessen, sie somit für den Zuhörer sicht- und hörbar gemacht werden.

Um diese Idee des „Zwischen Musik Existierenden“ zu entwickeln, gründete sie zusammen mit Rodrigo-Lopez Klingenfuß 2008 das aus Studenten bestehende „Ensemble Garage“, das in inszenierten Konzerten eigene Werke zur Aufführung bringt.

 

  Biographien

ZG
Cornerro
Cornerlu

            Interpreten

         Komponisten

  Kontakt

  Termine

  Projekte

  Start

  Presse