Antoine Beuger

Jürg Frey

Nikolaus Brass

Christoph Theiler

Markus Bongartz

Nickos Harizanos

Christina C. Messner

Helmut Zapf

Eva-Maria Houben

Gordon Kampe

Vivienne Olive

Brigitta Muntendorf

Sidney Corbett

Erik Janson

Manfred Stahnke

Makiko Nishikaze

Projekte:

Kontakt:
www.vivienne-olive.de

Vivienne OliveVivienne Olive wurde 1950 in London geboren. Ihre Klavier-, Cembalo-, Orgel- und Musiktheoriestudien absolvierte sie am Trinity College of Music in London . Von 1968 bis 1971 studierte sie an der Universität York (England) und legte das Examen des B.A. ab (Bachelor of Arts, Staatsexamen). Es folgten weiterführende Studien in Komposition bei Bernard Rands (York 1971-1972), Franco Donatoni (Mailand 1972-1974), Roman Haubenstock - Ramati (Wien 1974-1975) und Klaus Huber (Freiburg 1975-1978). 1975 Promotion zum Dr. phil. im Fach Komposition an der Universität von York.

Von 1976 bis 1978 setzte sie ihr Cembalostudium an der Hochschule für Musik in Freiburg bei Stanislav Heller fort und legte 1978 die Hochschulreifeprüfung ab. Vivienne Olive war Stipendiatin des Ministeriums für Erziehung und Wissenschaft in London (1971-74) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (1975-78). Verschiedene Preise und Auszeichnungen: 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb Leni Neuenschwander der Gedok 1998 für "Gleichsam einem Garten", Stuttgarter Förderpreis, Auszeichnung der Bach-Akademie für "Stabat Mater" (Fassung für 8 Frauenstimmen), Hamelner Jugendmusikschulpreis für "An English Suite" und Stuttgarter Kompositionspreis für "Tomba di Bruno".

Viele ihrer Werke sind Kompositionsaufträge von Solisten, Kammermusikgruppen sowie deutscher, englischer und australischer Rundfunkanstalten und Organisationen (u.a. BR, SWR, SFB, Stadt Glasgow, British Arts Council, Townsville Civic Theatre).

Verschiedene Veröffentlichungen im Bereich der Musiktheorie (Analysen, Harmonietheorie, Editionen). 1980 war Vivienne Olive Mitgründerin der Tage Neuer Musik in Nürnberg. Seit 1979 ist Vivienne Olive Dozentin für Musiktheorie und Komposition an der Hochschule für Musik Nürnberg (ehemals Meistersingerkonservatorium). Von 1993-1995 war sie als Dozentin und Komponistin in Australien tätig: An der Universität Ballarat und an der James Cook University, Townsville, wo sie die dortige Musikakademie und das Musikfestival "Contempofest 94" leitete. Im August / September 2005 war sie "Composer in Residence" in Bundanon, New South Wales, Australien.

  Biographien

ZG
Cornerro
Cornerlu

            Interpreten

         Komponisten

  Kontakt

  Termine

  Projekte

  Start

  Presse